Akupunktmassage / APM-Therapie


Ohne Nadeln - wirkungsvoll zur Linderung

Diese schmerzfreie Methode hilft bei Störungen des Bewegungsapparates und bei vegetativen Beschwerden. Die Grundlagen der APM nach Willy Penzel und Klaus Radloff stammen sowohl aus der chinesischen Medizin der Akupunktur aus Asien, wie auch aus der westlichen, Manual therapeutischen Theorie.

 

Bei der APM-Therapie werden Meridiane, Wirbelsäule, Gelenke, Gewebe und Organe behandelt. Durch weiche Striche mit dem Massagestäbchen auf dem Körper, werden Meridiane und Akupunkturpunkte stimuliert und der Energiefluss im Körper wird harmonisiert. Dies führt zu einer körperlichen Entspannung und regt die Durchblutung der inneren Organe an. Die anschliessende, sanfte statische Behandlung des Beckens, der Wirbelsäule und der Gelenke verbessert die Beweglichkeit und lindert somit Schmerzen.

Die Behandlung wird direkt auf der Haut ausgeführt und der/die Klient/in liegt dabei bequem auf einer Massageliege und eine Körperhälfte ist immer abgedeckt.

 

Die Befunderhebung und Kontrolle erfolgt über die Ohrreflexzonenkontrolle (ORK) und wird für jeden Klienten individuell festgelegt. Mit Hilfe des Therapiestäbchens wird das gesamte Ohr nach sensiblen Punkten abgetastet. Aus dieser Vorgehensweise lässt sich erkennen, wo die Beschwerden ihre Ursache haben.  

Die Meridian-Therapie gleicht Energieflussstörungen aus und löst Blockaden, damit die Energie wieder frei im Körper fliessen kann.Darauf folgt eine energetisch-statische Behandlung (ESB) zur Wiederherstellung der Beweglichkeit. Durch die manuelle Behandlung der Gelenke werden energetische Blockaden beseitigt und statische Ungleichgewichte ausgeglichen.

Bei der APM-Therapie kommen die 5 Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM sowie die Prinzipien von Yin und Yang zum Einsatz. Ziel ist es, Sie möglichst beschwerdefrei wieder in den Alltag zu entlassen. Erste Effekte sind in der Regel bereits nach der ersten Behandlung spürbar. Nach 3 Sitzungen können wir gemeinsam das weitere Vorgehen miteinander besprechen und schauen welche Erfolge wir mit der APM-Therapie schon erzielen konnten.

 

Narben

Narben können den Energiekreislauf im Meridiansystem behindern. Mit der APM können Narben entstört und der unterbrochene Energiefluss wiederhergestellt werden.

           

Indikationen

  • Prophylaktische Behandlungen 
  • Behandlung von Sportlern 
  • Nackensyndrome
  • Rückenprobleme wie Kreuzschmerzen, Ischias, Bandscheibenvorfälle, Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Hexenschuss, Hüftarthrosen, Huft- und Knieschmerzen, usw.
  • Beckenbehandlung, Beckenschiefstand und Iliosakralgelenksblockade
  • Wirbelsäulenbeschwerden wie Diskushernie, Skoliose, Bechterew und Scheuermann 
  • Schleudertrauma
  • Rheuma
  • Gelenkprobleme bei Arthrose
  • Arterielle oder venöse Durchblutungsstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schlaflosigkeit
  • Gynäkologische Beschwerden, Menstruationsbeschwerden 
  • Nervenschmerzen, Phantomschmerzen
  • Hauterkrankungen: Neurodermitis, Ekzeme, Akne
  • Atembeschwerden, Asthma
  • Allergien, z. B. Heuschnupfen
  • Infektanfälligkeit: Schnupfen, Stirnhöhlenentzündung, Blasenentzündung
  • Verdauungsbeschwerden, Magen-/Darmstörungen: Verstopfung, Durchfall, Magenbrennen, Blähungen, Reizdarm
  • Durchblutungsstörungen, arterielle und venöse Durchblutungsstörungen 
  • Schwangerschaftsbeschwerden, zur Harmonisierung des Energiekreislaufes, Optimierung der Geburt 
  • Organbehandlung 

Grenzen der Akupunktmassage-Therapie
Die Zerstörung der körperlichen Strukturen oder Abnutzungserscheinungen wie z.B. Arthrosen lässt sich durch eine APM auch nicht mehr beheben. Dafür kann für eine Weile eine Besserung der Beschwerden erzielt werden.

 

Kontraindikationen

Beim Vorliegen schwererer Depressionen und bei Psychosen. Krebserkrankungen sind ebenfalls Kontraindikationen, denn es besteht die Gefahr der Verschlimmerung des Leidens. Diese Einschränkung gilt jedoch nicht für ausgeheilte Krebsleiden.

 

Die APM-Therapie eignet sich für Personen jeder Altersgruppe.

                                  

"Glaube nicht, dass Schmerz und seine Ursache am gleichen Ort zu finden sind.

Es sei denn, du hast mit dem Hammer auf die Stelle geschlagen."
Klaus Radloff