Manupathie

Die Manupathie ist eine sehr umfassende Behandlungsmöglichkeit bei Störungen im Bewegungsapparat. Sie ist eine sanfte und nicht invasive Methode.

Der Begriff Manupathie setzt sich aus den Worten: Manos, Manuell und Pathos zusammen. Gemeint ist damit das Behandeln mit den Händen, ohne Gerätschaften oder Apparaturen.

Die Manupathie ist ein auf energetischer Grundlage basierendes, in sich geschlossenes alternativmedizinisches Behandlungsverfahren, das in seiner einzigartigen Prägung von dem Heilpraktiker Torsten Hartmeier entwickelt wurde. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.manupathie.de  

Das primäre Ziel der Manupathie, ist das Wieder-herstellen der Körperstatik in das normale Maß.

Hierbei wird unter Zuhilfenahme von Korrespondenzpunkten, sowohl das Becken, als auch die Halswirbelsäule (insbesondere der erste und der zweite Halswirbel) in ihre physiologische Stellungen gebracht. 

Regelmäßige manupathische Anwendungen können eine tiefgreifende und exponentielle Wirkung auf die Pathologien des gesamten Bewegungsapparates haben. So bietet die Manupathie eine professionelle, alternative und komplementäre Option für Menschen, die für Ihren Genesungsprozeß einen ganzheitlichen Ansatz bevorzugen.

Das Ziel der Manupathie ist es, unter Einbeziehung von Körper, Seele und Geist, den Menschen von seinem Leidensdruck zu befreien. Um die fehlerhafte Körperstatik in der Regel dauerhaft korrigieren zu können, benötigt der zu behandelnde Körper gezielte energetische Impulse.

Dieser Effekt wird durch spezielle Körperarbeiten (z.B. Sliding -Methode) nutzbringend unterstützt.

Das Logo der Manupathie symbolisiert die Kraft, die von dieser Therapie ausgeht. Es kennzeichnet das Fließende, das Streben des menschlichen Körpers, energetisch ausgeglichen zu sein - den ewig wiederkehrenden Kreislauf des Lebens.

Mit der Manupathie können Beckenschiefstände mit all ihren Folgen in der Regel dauerhaft behoben werden.

Zur Behandlung des Beckenschiefstands sind mindestens 3, höchstens 10 Behandlungen notwendig. Diese können täglich hintereinander erfolgen, oder in einem wöchentlichen Abstand. Die Erfahrung hat gezeigt: je jünger der Mensch, desto geringer kann der Behandlungs-abstand sein, je älter der Mensch ist, desto grösser sollten die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen sein.

Der Sinn dieser Behandlung liegt in der Umstellung der gesamten fehlerhaften Statik der Wirbelsäule und des Beckens. Da keinerlei Kraft oder Gewalt eingesetzt wird, um die Fehlstellungen zu beseitigen, wird der Körper in die Lage versetzt, diese rein mechanische Arbeit durchzuführen. Die Behandlung mit der Manupathie greift deshalb tief, jedoch ohne Nebenwirkungen, in das körperliche Geschehen ein.

Zwei Beweggründe stehen hierbei zunächst im Vordergrund:

- den Klienten möglichst schnell und nachhaltig von Schmerz befreien

- den Stress, der auf den ganzen Körper wirkt, zu eliminieren, um eine dauerhafte Genesung einzuleiten.

Die reine Behandlung von Symptomen, lehnen Therapeuten, die mit der Manupathie arbeiten, prinzipiell ab. Nicht zuletzt, weil viele Krankheitszeichen notwendiger Weise Teil des Heilungsprozesses sind. Wie könnten wir helfen, wenn das Schmerzsystem ausgeschaltet ist, oder nicht funktioniert?

Ein weiterer Positiver Effekt ist die Kürze der Behandlung - das Becken und der Atlas reagieren sofort und die Behandlung kann Reaktionen am Klienten auslösen. Durch die absolute schmerzfreie Behandlung der Korrespondenzpunkte erhalten die Bänder, die das Becken und den Atlas in der Fehlstatik halten, den Impuls zur statisch korrekten Stellung. Dies kann einen Muskelkater auslösen, in der Regel wird dieser als zum Teil ziehender Schmerz im sogenannten kurzen Bein empfunden.

Ebenso kann es zu einer Heilreaktion im Sinne einer Schmerzverstärkung kommen, die jedoch maximal 4-5 Tage anhält. Einige Klienten berichten über eine ungewohnte Müdigkeit, die dann am Tag dersten Behandlung aufritt und flüchtiger Natur ist.

Die Manupathie zielt darauf hinaus die Fehlstatik des Beckens, und somit der kompletten Körperstatik in das normale Mass zurückzuführen. Hierzu ist es nötig, das Becken in die physiologische Geradestellung zu bringen, den ersten Halswirbel zu justieren und vorhandene Adhäsionen aufzulösen.

Welche häufigen Symptome können mit der Manupathie behandelt werden?

Die Manupathie versteht sich als ganzheitliches Konzept. Ganzheitlich heisst immer, dass Körper und Seele inbegriffen sind. Die Therapie wirkt über die Muskulatur auf das Zentralnervensystem. Da dieses das Kontroll- und Steuerungsinstrument für unseren Körper ist. wird sich die Anwendung auch immer auf den ganzen Menschen beziehen.

So erklärt sich auch das breite Anwendungsgebiet der Manupathie.

Die häufigsten Symptome im Bereich des Kopfes sind: 

Kopfschmerz, Migräne, Augenbeschwerden (das Gefühl, nicht richtig gucken zu können), Schwindelanfälle, Tinnitus, Schluckbeschwerden und Klossgefühl, KISS-Syndrom.

Die häufigsten Symptome im Bereich der Lendenwirbelsäule: 

Rückenschmerzen, Ischialgie, Bandscheibenvorfall, Schmerzen die an der Hinterseite des Beines nach unten ziehen.

 

Die häufigsten Symptome im Bereich der Hüft- und Kniegelenke: 

Vorzeitige Abnutzung der Gelenke (Arthrose), Schäden an den Bändern.

 

Die häufigsten Symptome im Bereich der Füsse: 

Veränderung der Fussstatik, Beschwerden im Sprunggelenk, Dornwarzen, Fersensporn.

 

Folgende Krankheitsbilder können mit der Manupathie behandelt werden: 

  • chronische Schmerzen
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Schlafstörungen
  • Schwindelanfälle
  • chronische Sinusitis
  • funktionelle Herzbeschwerden
  • Asthma bronchiale
  • chronische Bronchitis
  • chronischer Husten
  • Krankheiten des Verdauungsapparates
  • Arthrose
  • Schulter- und Nackenbeschwerden
  • Beschwerden im Bereich des Kreuzbeines und des Steissbeines
  • u.e.m.

 Bei einem anatomisch kürzeren Bein, kann die Manupathie zweckmässig eingesetzt werden. Einen Beckenschiefstand durch ein anatomisch kürzeres Bein kann durch die Manupathie nicht behoben werden - Hier und ausschliesslich in diesem Fall empfehlen wir eine exakt auszumessende Schuherhöhung!